personen

Margret Möller

Nur wenige Personen begleiteten die Entwicklung der Deutschen Schule Rio de Janeiro über Jahrzehnte hinweg so nah wie Margret Möller. 1968 begann sie als Lehrerin in der Schule. Elf Jahre später wurde sie zur brasilianischen Schulleiterin ernannt und verblieb bis 2005 in diesem Amt. Sie sah, wie die Schule ausgebaut wurde, sich erneuerte und sich als angesehene Bildungseinrichtung etablierte.

Nach 20 Schuljahren und stetigem Bemühen um die Annäherung und Integration der deutschen und brasilianischen Kultur und der Konstruktion von „Brücken über Grenzen“ wurde Margret Möller von der Bundesrepublik Deutschland mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Ihr Vermächtnis wird nach wie vor lebendig gehalten. Viele Projekte, die unter ihrer Leitung ins Leben gerufen wurden, werden bis heute durchgeführt und stetig ausgebaut.

Im folgenden Video spricht Margret Möller über ihre Erfahrungen und Erlebnisse an der Deutschen Schule, vom Anbeginn im Stadtviertel Urca bis hin zu ihrer Konsolidierung im Stadtteil Botafogo – ein Erfahrungsbericht aus erster Hand über die weitgreifenden Veränderungen, die die Einrichtung in den vergangenen 50 Jahren durchlaufen hat.